Neu:

Gruppenangebote „Train your mind“ – kompaktes Mentaltraining für jüngere Menschen.

Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel.:  06341-968 44 99 

Einfach kostenfreien Telefontermin vereinbaren
  • per Mail,
  • Telefon (AB) 
  • oder Mobil
Mobil: 0157-54150297

Mitglied bei:

Posttraumatische Belastungsstörung

Was ist eine PTBS?

Die Posttraumatische Belastungsstörung ist eine psychische Erkrankung. Sie ist die Folge einer schweren traumatischen Erfahrung. Diese Situation wird subjektiv als lebensbedrohlich erlebt. Der Betroffene fühlt sich überwältigt, ausgeliefert, ohnmächtig und hilflos.

Beispiele für eine Traumatisierung

Extremsituationen, die jeder Mensch als bedrohlich erlebt: Naturkatastrophen, Krieg, ein Unfall, Gewalterfahrungen, Mobbing, die Diagnose einer lebensbedrohlichen Krankheit.

Jeder Mensch reagiert anders auf Situationen. Die Grenzen für eine erlebte Bedrohung können unterschiedlich sein.

Ein Trauma kann durch ein einmaliges Erlebnis entstehen oder durch lang anhaltenden, sich wiederholenden Hochstress (z.B. Entwicklungstrauma).

Auch als Zeuge eines traumatischen Geschehens kann ein Mensch eine PTBS entwickeln.

Symptome

Die PTBS äußert sich in körperlichen und seelischen Beschwerden. Diese halten länger als einen Monat an und bessern sich nicht von selbst. Die Symptome können auch mit großer Zeitverzögerung auftreten:

  • gefühltes Wiedererleben der Situation, ausgelöst durch Reize (Trigger)
  • oft kann über das Erlebte nicht gesprochen werden
  • körperliche Stresssymptome, Angstsymptome
  • Übererregbarkeit, das Gefühl einer permanenten Gefahr
  • Vermeiden von Situationen, die an das Trauma erinnern
  • Körperliche und emotionale Erschöpfung
  • Gefühle von Schuld und Scham
  • Wutausbrüche
  • depressive Symptome
  • Dissoziation (Gefühl, neben sich zu stehen, Wahrnehmungsstörungen, Erinnerungslücken)
  • als Folge Suchtgefahr und Suizidgefahr
  • unbehandelt langfristige Folgen wie Misstrauen, Vereinsamung, chronische Krankheiten

Diagnose

Der Arzt oder die Therapeutin führt ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten. Dabei sind viel Erfahrung und Sensibilität wichtig.

Psychotherapie

Es gibt verschiedene psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten. Ein speziell ausgebildeter und erfahrener Therapeut in Traumatherapie ist ideal. Entscheidend ist, dass Therapeutin und Patient zueinander passen. Der Betroffene muss sich sicher und verstanden fühlen.

Ergänzende Therapien

Heilung ist ein komplexes Geschehen. Deshalb fördern ergänzende Aktivitäten die Heilung:

  • Viel Bewegung in der Natur
  • Sich ausdrücken in kreativen Tätigkeiten (malen, schreiben, kochen, backen, Musik machen…)
  • Umgang mit Tieren, gärtnern
  • Massagen
  • Entspannungstechnik lernen

Angebot Traumatherapie

Ich biete Trauma sensible Psychotherapie mit viel Fachwissen und Erfahrung an. Spezielle Methoden wie EMDR, Imaginationsübungen oder die Klopftechnik EFT sind Bestandteile meiner Therapie-Angebote.

Melden Sie sich einfach per Mail oder Telefon.