Neu:

Gruppenangebote „Train your mind“ – kompaktes Mentaltraining für jüngere Menschen.

Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel.:  06341-968 44 99 

Einfach kostenfreien Telefontermin vereinbaren
  • per Mail,
  • Telefon (AB) 
  • oder Mobil
Mobil: 0157-54150297

Mitglied bei:

Wohin mit der Wut?

Was ist Wut?

Die Emotion Wut ist ein starker Impuls. Sie ist eine Reaktion auf etwas, was eine andere Person gesagt oder getan hat. In dem Moment sehen wir uns nur in unserer eigenen Perspektive.

Reaktion auf Angriff

Ich bin wütend, wenn ich mich angegriffen und verletzt fühle. Also immer dann, wenn eine Grenze überschritten wurde. Dieser Impuls dient als Selbstschutz. Mit der Wut wird eine Grenze wieder hergestellt.

Nicht sofort reagieren!

Sofort zurück zu schießen, ist meist nicht hilfreich. Die Situation kann eskalieren.

Holen Sie erst mal Luft. Stehen Sie auf, gehen Sie ein paar Schritte.

Fragen Sie dann nach, wie das gemeint war. Manchmal wurde etwas falsch interpretiert. Oder meine Reaktion hat nichts mit dieser Person zu tun. Vielleicht war ich vorher schon gestresst und dünnhäutig. Oder der andere war gestresst.

Wut darf sein

Die Emotion Wut ist eine starke Energie. Sie ist nicht gut oder schlecht. Sie ist einfach da.

Wut darf nicht unterdrückt werden. Aber sie darf auch nicht unkontrolliert ausgelebt werden. In beiden Fällen kann sie Zerstörung anrichten.

Die Wut will von mir gesehen und gefühlt werden. Dann entscheide ich: „Wie kann mir die Wut jetzt nützlich sein?“

Grenzen ziehen

Die Wutenergie nutze ich im Idealfall nicht zum Gegenangriff!

Die Wut kann dabei helfen, Grenzen zu ziehen. Ich bleibe ganz bei mir und frage mich: Worum geht es hier eigentlich?Sie gibt mir einen Schub, mutig zu sagen: „Ich möchte nicht so behandelt werden.“ – „Ich möchte jetzt gerade in Ruhe gelassen werden.“ – „Das will ich nicht mehr machen.“

Die Wut gehört zum Menschsein

Die Wut wahrnehmen und annehmen. Einen guten Umgang mit Wut lernen. Innehalten und sich sortieren. Nicht wegdrücken, sondern konstruktiv nutzen.

Alte Wut

Menschen mit Entwicklungstrauma kennen sie.

Sie spüren in manchen Situationen eine unbändige, intensive und uferlose Wut.

Sie neigen zu impulsiven Reaktionen, obwohl sie das nicht wollen.

Hier handelt es sich um eine alte, abgespaltene Wut aus der frühen Kindheit. Sie entstand in tiefer Not und Verzweiflung.

In einer Psychotherapie können Sie lernen, neue von alter Wut zu unterscheiden. 

Unter der alten Wut steckt ein tiefer Schmerz.

Mit der Begleitung eines Therapeuten können Sie die alte Wut langsam Stück für Stück verarbeiten.