Psychotherapie und Beratung 
  • Angststörungen
  • Hochsensibilität
  • Traumata

Adelheid Christ
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Zweibrücker Str. 34
76829 Landau/Pfalz
Tel.:  06341-968 44 99 

Kostenfreien Telefontermin vereinbaren:
  • per Mail,
  • Telefon (AB) 
  • oder Mobil
Mobil: 0157-54150297

Mitglied bei:

Tiefenpsychologische Ansätze

Unbewusstes wird bewusst

„Selbsterkenntnis ist ein Abenteuer, das in unerwartete Weiten und Tiefen führt.“ (C. G. Jung, Schweizer Psychoanalytiker)

In der Psychotherapie ist die „Tiefenpsychologie“ ein Verfahren, durch das unbewusste Muster und Vorgänge im Denken, Verhalten und Erleben bewusst gemacht werden. Unter vielen Problemen liegen Konflikte, von denen wir nichts ahnen. Dies hat Einfluss auf unsere Beziehungen und unsere Gefühle.

Entstehung in der Kindheit

Entstanden sind diese tiefsitzenden Überzeugungen in der Kindheit. Sie prägen unsere Sichtweise, unsere Grundstimmung und unsere Identität: nehmen wir die Dinge schwer oder leicht? Sind wir erfolgreich oder scheitern wir immer wieder kurz vor dem Ziel? Müssen wir vorsichtig sein? Müssen wir uns immer anstrengen? Können wir vertrauen oder sind wir misstrauisch? Fühlen wir uns sicher oder haben wir oft Angst?

Verschiedene Innere Anteile

Ein Ansatz ist das Modell der Transaktionsanalyse nach Eric Berne, das das innere System vom Eltern-Ich, Erwachsenen-Ich und dem Kind-Ich beschreibt.

Diese Ichs sind oft unbewusst im Konflikt, was sich im Denken in den sog. negativen Glaubenssätzen zeigt. Wir kennen diese zum Beispiel von Selbstgesprächen, in denen wir uns zurechtweisen (Eltern-Ich), uns unsicher fühlen (Kind-Ich) oder sachlich-vernünftig denken (Erwachsenen-Ich). 

Diese inneren Anteile gilt es bewusst zu machen und zu identifizieren. 

Verstehen-annehmen-umwandeln

So können wir uns besser verstehen und annehmen sowie die Denkmuster ganz bewusst in positive innere Überzeugungen und Reaktionen umwandeln (Praktisches Beispiel: „Arbeit mit dem inneren Kind“).